Versicherungspolicen prüfen und vergleichen

Das Thema Versicherung ist fast unendlich, doch wer sie abschließen möchte, sollte sich im Vorfeld unbedingt genau informieren. Unter den Versicherungen gibt es nämlich einige, die sehr wichtig sind, während andere nur Geld kosten, aber nichts bringen.

Da sind zum Beispiel die Krankenversicherung, die private Haftpflicht und die Berufsunfähigkeitsversicherung, die eigentlich jeder haben sollte. Genauso sinnvoll ist eine Risikolebensversicherung, sowie eine Krankentagegeld Versicherung. Waren es vor einigen Jahren noch Lebensversicherungen, die im Alter absichern sollten, lohnen sie heute kaum noch. Zu den ganz überflüssigen Versicherungen gehören hingegen eine Handy-, Brillen- oder auch eine Sterbegeldversicherung.

Versicherungspolicen sollten auch regelmäßig überprüft werden. Sei es, in der Familie hat sich etwas verändert oder es wird ein Versicherungs- Check gemacht, der zu teure Versicherungen an den Tag bringt.

Pflichtversicherungen

In Deutschland gibt es Versicherungen, zu der jeder Bürger verpflichtet ist, dazu zählt die Krankenversicherung. Hier gibt es die gesetzliche und die Private, unter denen jeder wählen kann. Hat jemand diese Versicherung nicht, kann er nur im Notfall behandelt werden, hat aber ansonsten keinen Anspruch auf Ärzte oder Rezepte und weitere ärztliche oder zahnärztliche Behandlungen.

Des Weiteren zählt zu den Versicherungen die jeder haben muss und ein KFZ besitzt, die KFZ- Haftpflichtversicherung. Ist diese nicht vorhanden, darf das entsprechende Fahrzeug nicht auf den Straßen fahren. Unterteilt wird die Versicherung in Teilkasko und Vollkasko, wobei Letztere dann wichtig wird, wenn es sich um einen Neuwagen handelt.

Besonders wichtig erscheint die private Haftpflichtversicherung, denn ohne sie kann es zu einem regelrechten finanziellen Desaster kommen. Es können Existenzen vernichtet werden, wenn keine Versicherungspolice für die private Haftpflichtversicherung vorliegt. Die Versicherung kann auf eine gesamte Familie übertragen werden, sodass es nicht sein muss, dass jedes Mitglied eine solche Versicherung abschließt.

Eine weitere wichtige Versicherung ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob derjenige auf dem Bau arbeitet oder in einem Büro sitzt. Die Knochen und der Rücken können bei beiden Personen leiden, aber auch psychische Leiden sind denkbar. Die Berufsunfähigkeitsversicherung sollte so früh wie irgend möglich abgeschlossen werden, am besten ist es, sich gleich als Auszubildender darum zu kümmern.

Für Eigenheimbesitzer

Für alle die ein Eigenheim besitzen, ist wohl eine Wohngebäudeversicherung das Wichtigste. Schäden die bei Hagel, Sturm, Feuer oder auch durch Leitungswasser entstehen können sind so abgedeckt. Ist eine Wohngebäudeversicherung nicht vorhanden, müsste der Besitzer im Schadensfall alles aus eigener Tasche zahlen und das ist wohl kaum möglich.

Die Versicherungspolice sollte alle paar Jahre immer wieder aus dem Schrank geholt werden, denn Vergleichen lohnt sich gerade hier. Dabei ist nicht nur wichtig, eine günstige Versicherung zu finden, sondern auch auf die Leistungen sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden. Mit den Jahren wird auch das Mobiliar um einiges an Wert steigen und die Versicherung sollte angepasst werden.

Eine Pflicht die Wohngebäudeversicherung abzuschließen besteht nicht, dennoch vergeben manche Banken keine Darlehen, wenn sie nicht vorliegt oder zumindest abgeschlossen wird. Der Eigenheimbesitzer ist mit ihr immer auf der sicheren Seite.

Die Hausratversicherung

Mit den Jahren steigen die Ansprüche und eine Wohnung beinhaltet dann auch einen gewissen Wert, der mit einer Hausratversicherung abgesichert werden kann. Die Versicherungspolice gibt nicht nur Auskunft, das alle Schäden, die durch Feuer entstanden sind absichert, auch bei einem Einbruchdiebstahl wird alles ersetzt. Es handelt es sich nicht nur um verschwundenen Schmuck, Geld oder andere Wertgegenstände, sondern auch Scheiben die zu Bruch gingen oder defekte Haustürschlösser werden ersetzt.

Hierbei spricht der Fachmann von einem Wiederbeschaffungswert, der teilweise genau bei den Preisen liegen kann, die die Sachen auch wirklich wert waren. Es lohnt sich daher immer, bei neu angeschafften wertvollen Dingen einen Beleg aufzubewahren und bei Schmuck oder Bildern Expertisen bereit zu halten.

Die Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung ist dann angebracht, wenn sich zwei streiten und das Ganze vor einem Anwalt oder sogar einem Gericht endet. Die Kosten dafür sind kaum überschaubar und können schon anfallen, wenn es einen Unfall mit dem Auto gab, wobei der genaue Ablauf nicht feststellbar ist.

Es kommt unweigerlich zu einem Verfahren, wobei schon die Anwaltskosten nicht mehr aus der Portokasse zu bezahlen sind. Ob im privaten Bereich oder im Gewerblichen eine Rechtsschutzversicherung macht Sinn.

Hierbei muss differenziert werden, denn für den Rechtsschutz gibt es unterschiedliche Versicherungspolicen. Welche im Einzelnen in Frage kommen, kann ein Versicherungsfachmann für jeden Einzelnen klären.

Diese Versicherungen haben Einsparpotenzial

Es gibt auch Versicherungen, die kein Mensch braucht. Hier kann ordentlich Geld eingespart werden, wenn sie nicht abgeschlossen oder schnell gekündigt werden. Zum einen handelt es sich um eine Reparatur Versicherung für zum Beispiel einen Fernseher oder andere teure Geräte. In vielen Fällen deckt den Schaden schon die Hausratversicherung mit ab.

Auf eine Glasbruchversicherung kann ebenfalls gut verzichtet werden, denn nicht jeden Tag geht etwas aus Glas zu Bruch. Auch können die Schäden, sollten sie denn doch vorkommen, gern aus eigener Tasche gezahlt werden. Größere Schäden beispielsweise Sturmschäden bei einer großen Balkontür werden in der Regel von einer anderen Versicherung mit abgedeckt.

Die deutschen Bürger sind alles, aber keine Versicherungsmuffel. Oftmals werden unnötige Versicherungen abgeschlossen, die bares Geld kosten. Zu den unnötigen Versicherungen gehört ganz bestimmt auch die Reisegepäckversicherung. Hier sind die Klauseln der Versicherungen der Knackpunkt, denn in vielen Fällen wird nur dann gezahlt, wenn einem praktisch der Koffer aus der Hand gerissen wird.

Eine Versicherung die keiner braucht, ist auch die Insassenunfallversicherung. Sie ist explizit für diejenigen, die sich bei einem Unfall mit im Wagen befinden. Dieses zahlt allerdings schon die KFZ- Haftpflichtversicherung, also vollkommen unnötig.

Seit mehreren Jahren werden von den Krankenkassen keine Sterbegelder mehr gezahlt. Ein lukratives Geschäft für Versicherungen. Es liegen Millionen Versicherungspolicen in den Schränken herum, die eigentlich gar nichts wert sind. Obwohl das Thema immer wieder auf den Tisch kommt und eine Bestattung alles andere als billig ist, ist für diesen Zweck ein Sparbuch oder ein Tagesgeldkonto besser.

Es kann auch eine Risikolebensversicherung sein, die die Kosten im Notfall abdecken kann, allerdings muss die Deckungssumme dann an einen nahen Angehörigen gehen. Es ist besser, die Versicherung im Beisein mit dem Auserwählten abzuschließen, damit es nach Vorlage des Totenscheins nicht zu Verzögerungen bei der Auszahlung kommt.

Wer Versicherungen abschließen möchte und Laie auf dem Gebiet ist, sollte sich im Vorfeld genau erkundigen, welche Versicherung wichtig ist und welche nicht.